LŮMEN : Arnaud / Jansen

 In 2009
Halbleiter_Pierre-Olivier-Arnaud_neudeli_leipzig
lumen_Pierre-Olivier-Arnaud_kunstraum_neudeli
starstack_Pierre-Olivier-Arnaud_neudeli_kunstraum
starstack_Pierre-Olivier-Arnaud_neudeli_kunstraum
Marcus-Jansen@neudeli

LŮMEN.

Pierre-Olivier Arnaud / Marcus Jansen

4. September – 10. Oktober 2009.

Licht ist das zentrale Motiv der Ausstellung LŮMEN, die Fotografien und konzeptionelle Arbeiten von Pierre-Olivier Arnaud mit Skulpturen von Marcus Jansen kombiniert. Für beide Künstler ist Licht Material und Thema zugleich: bei Jansen als Kernelement zur Reflexion und Adaption physikalischer Prozesse, bei Arnaud als Schlüssel zur Wirklichkeit und zentrales Merkmal fotografischer Positionsbestimmung.

Dabei konzentriert sich Marcus Jansen auf die körperliche Übertragung wissenschaftlicher Vorgänge – von der rationalen Erkenntnis zur visuellen Imagination. In seinen Installationen und Skulpturen arbeitet er mit der Wahrnehmung physikalischer Größen. Ausdehnung, Richtung, Position, Materialqualitäten und Schwerkraft spielen ebenso eine Rolle wie z.B. Kopplungen, Impuls oder Licht. Die Umsetzung geht meist mit Augenzwinkern und Humor einher und spielt mit kontextbezogenen Bedeutungsverschiebungen.

Pierre-Olivier Arnaud besetzt eine fotografische Position, die das Medium Fotografie an sich befragt. Seine Fotografien sind Bilder der Erinnerung, sie verlieren sich in einem nebelhaften Ungewissen. Es sind Serien realer und fiktiver Räume, herangezoomte und unscharfe Details; Oberflächen, Lichtkegel, Röhrenblitze – der Gegenstand selbst kaum erkennbar. Form und Kontraste werden vernachlässigt.

Recommended Posts

Leave a Comment